Freitag, 9. März 2012

Marktspiegel

...einbetten und deutsche Sprache einsargen?

Der "Marktspiegel" macht auf seinen Seiten ein Einbettungsangebot, per Link kann man Artikel aus dieser Wochenzeitung übernehmen. Diesen zum Beispiel:

"Zum Frühlingserwachen in Burgdorf haben am Sonntag, 11. März, erstmals in diesem Jahr die Geschäfte in der Innenstadt zum Verkaufsoffenen Sonntag geöffnet. Von 13.00 bis 18.00 Uhr präsentieren die Burgdorfer Einzelhandelsunternehmen den Besuchern der Auestadt ihr vielfältiges Leistungsspektrum. Besonders in Sachen Mode liegen die neuesten Frühlingskreationen in den Regalen und warten auf modebewusste Käufer. Auf dem Spittaplatz und auf der Marktstraße zeigen darüber hinaus Burgdorfer Autohäuser zum „Autofrühling“ einen Auszug aus ihrer umfangreichen Angebotspalette. Wer also ein „Frühjahrs-Schnäppchen“ machen will, sollte sich am Sonntag unbedingt auf den Weg in die Burgdorfer Innenstadt machen."

Das Einbettungsangebot erweist sich bei näherer Betrachtung als sprachlich tückisch. Denn schon der erste Satz wirft Fragen auf: Warum sind in der Burgdorfer Innenstadt die Geschäfte geöffnet? Zum Frühlingserwachen oder zum Verkaufsoffenen Sonntag?

Und mit den "Sachen Mode" ist das auch so eine Sache. Was ist so besonders daran, dass in den Regalen am 11. März die neuesten Frühlingskreationen liegen? An anderen Tagen liegen dort alte Klamotten herum? Kommen keine modebewussten Käufer?

Keine Kommentare: