Freitag, 13. April 2012

Fahrradkongress

Auch Kinder sollen mehr radeln/Velofit für Grundschulen


Hannover. „Das Thema Radverkehr gewinnt in Niedersachsen immer mehr an Fahrt. Als eines der wichtigsten Fortbewegungsmittel für fast alle Altersklassen fördert das Fahrrad die Gesundheit, schont die Umwelt und sorgt auf einfache Weise für mehr Mobilität." Heißt es in einem Grußwort von Verkehrsminister Jörg Bode zum heutigen "Fahrradkongress 2012".

Zukünftig soll der Radverkehr in Niedersachsen auf möglichst vielen Ebenen noch attraktiver gemacht und das Fahrradland Niedersachsen weiter vorangebracht werden. Dazu sind das Klima im Straßenverkehr für Radfahrer und die Fahrradinfrastruktur weiter zu verbessern und der Radverkehrsanteil zusammen mit der Verkehrssicherheit zu steigern. „Der Fahrradkongress 2012 ist ein wichtiger Baustein unseres diesjährigen Projektfeldes „Radverkehr" in Zusammenarbeit mit der Landesverkehrswacht. Wir werden auch im nächsten Jahr dieses wichtige Themenfeld nicht aus den Augen lassen und unseren Landespreis „Fahrradfreundliche Kommune" zum Schwerpunktthema „Verkehrssicherheitsarbeit im Radverkehr" ausloben. Damit auch in Zukunft in Niedersachsen sicher Fahrrad gefahren werden kann", so der Minister.

Dr. Wolfgang Schultze, Vorstandsvorsitzender der Landesverkehrswacht Niedersachsen, setzt sich für eine noch gezieltere Ausbildung des Verkehrsnachwuchses ein: „Radfahren ist für Kinder eine riesige Herausforderung. Sie müssen beobachten, antizipieren, reagieren und dabei ihr Fahrrad sicher bewegen - und das alles gleichzeitig! Erst wenn Kinder das können, sind sie fit für die Radfahrausbildung und den Straßenverkehr - denn nur bewegungssichere Kinder konzentrieren sich beim Radfahren auf den Straßenverkehr." Aber gerade da hapere es bei vielen Kindern, so Schultze weiter. Immer mehr Jungen und Mädchen hätten erhebliche motorische Probleme und würden den Anforderungen des Radfahrens auch am Ende der Grundschulzeit noch nicht gerecht.

„Unser oberstes Ziel ist es, dass Kinder unfallfrei durch den Verkehr kommen. Dafür kann man nie genug tun. Die Verkehrssicherheit von Fahrradfahrern ist eines der Hauptthemen der niedersächsischen Verkehrswachten. Deshalb sind wir froh, dass wir mit der heutigen Fachtagung konkrete Problemlösungen anbieten können", sagte Schultze.

Die Landesverkehrswacht Niedersachsen stellt seit diesem Jahr mit „Velofit" ein neues, innovatives Angebot für Lehrkräfte an Grundschulen zur Verfügung, um frühzeitig gegensteuern und bereits ab der 1. Klasse die Weichen für die Radfahrausbildung stellen zu können. In Kooperation mit der Landesverkehrswacht Niedersachsen und mit Unterstützung des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr bietet die Unfallforschung der Versicherer (UDV) darüber hinaus seit Kurzem die Aktion „Fit mit dem Fahrrad" an, die sich gezielt an ältere Radler richtet.

Der Vorsitzende des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club Niedersachsen e. V. (ADFC), Dr. Jens Schütte, wies darauf hin, dass heute viele Kinder ins Auto gesetzt und von Mama oder Papa zur Schule, zum Sport und zu ihren Freunden gefahren werden. Sie nehmen nicht aktiv am Verkehrsgeschehen teil, können somit auch nicht die erforderliche Verkehrskompetenz erlangen. In den Niederlanden und in Dänemark ist es selbstverständlich, Kinder vorne im Lastenfahrrad zu transportieren oder gemeinsam mit dem Kindertandem zu fahren - gemeinsam mit den Eltern den Verkehr kennenlernen. Später fahren die Kinder begleitet von Erwachsenen auf ihren eigenen Fahrrädern zur Schule. Der Schritt zum selbstständigen Fahrradfahren im Verkehr ist für diese Kinder nicht mehr groß, so Schütte.

Die Fachvorträge stehen im Netz unter www.landesverkehrswacht.de/wir-fahren-rad

Keine Kommentare: