Dienstag, 24. April 2012

Kunst im Netz

Von Gemälden bis Handschriften

Hannover. Rund 10 000 Kulturgüter aus ganz Niedersachsen sind seit heute öffentlich in hochauflösend digitalisierter Form über ein neues Internetportal zugänglich: Die Plattform „Kulturerbe Niedersachsen" - www.kulturerbe.niedersachsen.de - ermöglicht den freien Zugriff auf digitalisierte Gemälde und Graphiken, Bücher und Handschriften und weitere Kulturschätze niedersächsischer Museen, Archive und Bibliotheken.

Nach gut dreijähriger Arbeit ist das Portal heute in Hannover von der Niedersächsischen Kulturministerin Professor Dr. Johanna Wanka gestartet worden. An dem vom Land und der Europäischen Union (EFRE) geförderten Projekt sind sieben Landeseinrichtungen aus Niedersachsen beteiligt. Koordiniert wird es von der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen. Den technischen Betrieb übernimmt die Verbundzentrale des Gemeinsamen Bibliotheksverbundes (GBV).

Keine Kommentare: