Dienstag, 22. Mai 2012

Projekt in JA Hameln





Mit Fußball in ein Leben ohne Straftaten

Hameln. Justizminister Bernd Busemann hat heute in der Jugendanstalt (JA) Hameln den Startschuss für das Projekt "Anstoß für ein neues Leben" gegeben. Mit dabei waren auch die Vertreter der Partner des Projekts, DFB-Vizepräsident Karl Rothmund, Präsident des Niedersächsischen Fußballverbandes und Vorsitzender der Sepp-Herberger-Stiftung, sowie Christopher Kück aus der Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen der Bundesagentur für Arbeit in Hannover.
„Als Mannschaftssport trägt Fußball dazu bei, Qualitäten wie Teamgeist, Fairness und Zusammenhalt zu fördern. Diese Werte sind gerade auch in der heutigen Zeit für unsere Jugendlichen von großer Bedeutung. Das Projekt `Anstoß für ein neues Leben´ fördert die Motivation der Jugendlichen und hilft ihnen bei ihren Resozialisierungsbemühungen", sagte Busemann zu Beginn der Veranstaltung. „Darüber hinaus bietet es den straffällig Gewordenen aber auch weitere Perspektiven: Dazu zählen Trainer- und Schiedsrichterausbildungen, Bewerbertrainings, Schuldnerberatung und weitere Soziale Trainingsmaßnahmen. Ich freue mich, dass wir nun auch in Niedersachsen diese beispielhafte Initiative anbieten können."
„Anstoß für ein neues Leben" bietet jungen Gefangenen und Haftentlassenen systematische Unterstützung bei der sozialen und beruflichen Wiedereingliederung durch Akteure aus Sport, Justiz und Arbeitsmarkt. In Zusammenarbeit mit dem Justizministerium, der Bundesagentur für Arbeit, den teilnehmenden Justizvollzugs- und Jugendanstalten aus Hameln, Göttingen und Vechta sowie dem Niedersächsischen Fußballverband wird dieses bundesweit einzigartige Projekt nun in Niedersachsen umgesetzt: Den 33 Projektteilnehmern stehen künftig in den Kategorien Fußball, Arbeit/Beruf und Soziales verschiedenste Fortbildungsangebote zur Verfügung.

 

Keine Kommentare: