Mittwoch, 9. Mai 2012

Zweifacher Mädchenmörder

 

Bleibt bis mindestens 2021 in Haft
Hannover/Celle (tj). Der zweifache Mädchenmörder Ronny Rieken bleibt bis mindestens 2021 in Haft.  Das hat heute das Oberlandesgericht (OLG) Celle entschieden. Der niedersächsische Justizminister Bernd Busemann begrüßte die Entscheidung, "weil damit auch Befürchtungen begegnet wird, dass ein unverändert gefährlicher Straftäter zum frühest möglichen Zeitpunkt in Freiheit kommen würde". Lebenslänglich musse "grundsätzlich" auch lebenslänglich bedeuten. Busemann: "Lediglich, wenn unter allen Aspekten gutachterlich geklärt ist, dass eine erneute Straffälligkeit auszuschließen ist, kommt es im Einzelfall zu Entlassungen, niemals jedoch vor fünfzehn Jahren (§ 57 a StGB)."

Im Sommer 1996 hat Ronny Rieken die zwölfjährige Ulrike Everts im Ipweger Moor bei Oldenburg missbraucht. Dann erdrosselte er das Mädchen, um die Tat zu vertuschen.  Nach genau demselben Muster entführte, missbrauchte und tötete er am 16. März 1998 die elfjährige Christina Nytsch aus Strücklingen (Landkreis Cloppenburg). Zusätzlich stach er mehrfach auf Christinas Leiche ein. Sie wurde am 21. März 1998 von zwei Jägern in einem Waldstück der Gemeinde Lorup gefunden.



Keine Kommentare: