Montag, 13. August 2012

Serdar Saris (VIII)

Strafantrag formuliert

Ende Dezember 2010 und am 24. Januar 2011 hat Ruthard Stachowske auf den Internet-Seiten der TG einen Beitrag veröffentlicht, in dem mir vorgeworfen wurde, ich hätte mich “mit Eltern von Kindern verbunden, welche Kinder und/oder Jugendliche der Gefahr sexueller Gewalt und/oder schwerer Gewalt aussetzen und/oder derartige Gefahren selbst begründen”. Daraufhin erwirkte ich am 9. März 2011 vor dem Landgericht in Hamburg (324 O 127/10) einen Beschluss, dem sich die Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg am 24. Juni 2011 per Abschlusserklärung unterwarf. Das Hamburger Landgericht stellte fest, dass Ruthard Stachowske in seinem Beitrag zwar lediglich von Stalkern gesprochen hatte, ich aber eindeutig erkennbar sei, weil ich der Einzige sei, der regelmäßig über diese Einrichtung berichtet.
Der ganze Text

P. S. Die Theapeutische Gemeinschaft Wilschenbruch (TG) gehört zur Sucht- und Jugendhilfe Lünebuörg. Geschäftsführer ist seit eineinhalb Monaten Serdar Saris von der Step gGmbH Hannover. Die Step gGmbH ignoriert weiterhin jeden Hinweis und jede schriftliche Nachricht von mir.

Keine Kommentare: