Donnerstag, 27. September 2012

25 Jahre Neue Woche

Lesetipp: Ich war nie wirklich weg Hier klicken

Als das Expo-Maskottchen nach Burgdorf kam

20. September 2012 (tj). Das ist eine starke Leistung: Die Burgdorfer Wochenzeitung "Neue Woche" wird nächsten Monat 25 Jahre alt. In der Jubiläumsausgabe wird auch an die Kinderfeste erinnert, die der Verein "Hilfe für Kinder in Burgdorf und Umgebung" organisiert hat. Die Idee entstand wenige Monate vor der Weltausstellung in der Burgdorfer Altstadtkneipe "Zum Doktor". Zu etwas vorgerückter Stunde kam ein Burgdorfer herein und beklagte sich darüber, dass die Expo wohl an der Aue-Stadt vorbeigehen werde. Ich antwortete: "Dann sollten wir die Weltausstellung nach Burgdorf holen."

Bereits eine Woche später hatte man uns für verrückt erklärt. Ein Kinderfest in wenigen Wochen aus dem Pflasterbelag des Spittaplatzes zu stampfen, das könne gar nicht klappen. Diesen Bedenkenträgern wollten wir es zeigen - und wir zeigten es ihnen. Jeder widmete sich seiner Aufgabe, Klaus "Icke" Klose spielte seine technischen Fähigkeiten aus, seine Freundin kümmerte sich um Speis und Trank, Frank Bartschies holte die Expo-Gesellschaft ins Boot, Winfried Sischke und seine Frau kümmerten sich um die Logistik, "Schorse" Bosse wurde Mädchen für alles, alle Medien machten Werbung für das Fest, stifteten Preise. Weitere Spenden sammelten wir per Verhaftung von Prominenten aus Burgdorf ein. Die wurden in einer Halle bewirtet und erst wieder entlassen, als wir sie finanziell erleichtert hatten. SPD-Bürgermeister Alfred Baxmann übernahm die Schirmherrschaft, die von CDU-Ratsherr Oliver Brandt gegründeten "Burgdorfer Löwen" brüllten für den guten Zweck den Gegner vom Rasen. Trainer Hartmut "Matze" Unverzagt schickte sogar eine Frau auf den Platz, um den Sieg zu sichern.

Mit der letzten Woche vor dem Kinderfest kam das Burgdorfer Ordnungsamt, das mich aufforderte: "Sie müssen die Veranstaltung noch genehmigen lassen." Da das Festgelände teilweise der Stadt gehöre, teilweise der Kirche und teilweise dem Landkreis Hannover, seien drei Genehmigungen erforderlich. Diesen Bürokratenzahn zog ich der Behörde so: "Ich organisiere sofort eine Demo unter dem Motto ´Kein Herz für Kinder´." Damit war die dreifache Genehmigungssache erledigt.

Nach dem Fest zählten wir die Einnahmen. Nach Abzug aller Kosten für ein Programm mit fast zwei Dutzend Aktionen blieben 12 000 Mark übrig, die wir Burgdorfer Einrichtungen spendeten. Nach diesem Erfolg hatten wir Fest-Blut geleckt, machten aus der Privatinitiative einen gemeinnützigen Verein und organisierten weitere sechs Kinderfeste.

Bei allen Festen hieß ich als Vereinsvorsitzender übrigens Heinz-Peter Tjaden, die "Neue Woche" hat mich in der Jubiläumsausgabe in Hans-Peter umgetauft. Das kann nur einem Redakteur aus Lehrte passieren...

Einige wenige Fotos von unseren Kinderfesten

20. September 2012

Auf den Internetseiten der Neuen Woche heiße ich nun wieder Heinz-Peter :-)

27. September 2012
Kaputt gemacht
Ein erfolgreicher Kinderverein aus Burgdorf
Hier lesen

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

hat die neue woche im internet geändert. jetzt heißt du wieder heinz-peter :-) die kinderfeste waren toll.

Anonym hat gesagt…

herr tjaden, an 25 jahre neue woche haben sie einen lgroßen anteil. bekommen sie jetzt eine jubiläumsprämie? :-)

hans z.

Anonym hat gesagt…

dieses expo-kinderfest war eine tolle leistung. einmalig bis heute in burgdorf...

Anonym hat gesagt…

peter, schau bald mal wieder vorbei :-)

Anonym hat gesagt…

salve, peter :-) helmut,jochen,lisbeth,jonas

Anonym hat gesagt…

peter, wir beglückwünschen einfach dich :-)

peter anna karl siegfried

Anonym hat gesagt…

mit dir als redakteur war das noch eine tolle zeitung...

Anonym hat gesagt…

nun bist du ja wieder da. auf www.altkreiskurier.de habe ich soeben dein "tjaden tappt" über das "honigkuchenpferd" gelesen :-) man könnte ihn auch den kindervereins-totmacher nennen :-( das nächste mal treffen wir uns aber nicht bei aldi...