Freitag, 9. November 2012

Liga-Orakel (XIV)

Fällt ein Roter gibt es Elfmeter

Mein Herrchen Heinz-Peter Tjaden ist so dusselig, dass ich mich als kluger Jagdterrier und als Liga-Orakel nur wundern kann, wenn er mir erzählt, dass er in Mainz studiert hat. Vor zwei Jahren zeigte er mir eine Universität, die er angeblich besucht hat, aber ich musste ihn zu den Stellen zerren, wo man wirklich etwas lernt. Erst einmal studierte ich vor der Mensa den Speiseplan. Besonders lecker fand ich die Nürnberger, die heute Abend auch von den Mainzern verspeist werden. Dann nässte ich so manche Hecke, wie der Thomas Tuchel ab 20.30 Uhr den Dieter Hecking. Der Dieter mag ja ein gelernter Polizist sein, aber den regen Verkehr in der eigenen Hälfte wird der nicht geregelt bekommen. Schon wird aus dem manchmal ungläubigen Thomas ein staunender Thomas.

Auch nach Stuttgart habe ich mein Herrchen vor zwei Jahren gezerrt. Der meinte zwar, mich bei einer Radtour von Rüsselsheim bis zur Schwaben-Metropole abhängen zu können, aber ich war als Erster dort. Nicht erst seit gestern wissen wir, dass 96 neuerdings Spiele fast oder tatsächlich verdaddelt, die eigentlich schon gewonnen sind, doch nun fallen die Roten aus dem eigenen Schlamassel - und zwei Meter vor dem Strafraum hin. Schon entscheidet der Schiedsrichter auf Elfmeter und stellt auch noch zwei Spieler des Gegners vom Platz, weil die das neue Regelwerk einfach noch nicht kennen. Der VfB wird das Spiel also wohl kaum vollständig beenden, sondern wahrscheinlich sehr unvollständig...

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

wir kommen aus dem staunen nicht mehr heraus :-)