Dienstag, 27. November 2012

Liga-Orakel (XVII)

Hannover 96 - ab ins eigene Körbchen

Vor jedem Heimspiel haben die Roten gemeinsam in einem Hotel übernachtet, gegen Mönchengladbach und Freiburg pennten sie auf dem Platz weiter. Deswegen mussten die Spieler die vergangene Nacht zuhause verbringen. Denn auch Mirko Slomka hat begreifen müssen, dass man sich nur im eigenen Körbchen so richtig schön zusammenrollen kann. Dann bin auch ich als Jagdterrier am nächsten Tag nicht völlig von der Rolle und führe ein tolles Terrier-Leben, wie Fürth in der Fußball-Bundesliga bislang noch nicht. Die haben bisher nur einmal gewonnen. In der AWD-Arena werden sie 93 Minuten lang vergeblich auf den zweiten Sieg warten. Denn Hannover 96 wartet endlich wieder mit einer guten Leistung auf.

Hop oder top heißt es heute Abend auch für Schalke-Trainer Huub Stevens. Der feiert in Hamburg entweder seinen 100. Sieg mit den Knappen, oder er muss sich wahrscheinlich über seine 100. Niederlage als Bundesligatrainer ärgern. Die beiden Nullen werden also stehen. Die Dortmunder schießen sich derweil für das Spiel gegen Bayern München ein. Die Düsseldorfer dürfen sich in jeder Halbzeit über ein Tor freuen, das vom BVB berannt wird, bis der Ausgleich fällt.


Keine Kommentare: