Freitag, 26. April 2013

Liga-Orakel (XXXIV)

Einmal die Pille treffen - das war es dann

Ist Dirk Dufner die richtige Wahl als Sportdirektor von Hannover 96? Fragt jetzt die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" ihre Leserinnen und Leser. 43 Prozent sind dieser Meinung. 39 Prozent können mit dieser Entscheidung nichts anfangen. Wie ich als Orakel-Hund mit dem Auftreten der Roten in dieser Saison. Seit einiger Zeit geht die Mannschaft wohl nur noch auf den Platz, weil die Spieler nichts Besseres vorhaben oder zufälligerweise sowieso in der Nähe sind. Weit weg sind sie allerdings meistens, wenn der Gegner den Ball hat.

Falls sich die Roten heute Abend nicht Nürnberg anschauen, sind sie bei der Spielvereinigung in Fürth. Die sind die Letzten in der Tabelle und führen das auf unangenehme Gäste zurück. Deshalb dürfte die Freude ab 20.30 Uhr groß sein. Hannover 96 ist ein angenehmer Gast. Darum dürfen die Roten auch in der Liga bleiben, die Fürther dagegen bekämen nicht einmal beim Skat einen Stich. Mit 18 passen bedeutet: Man hat kein gutes Blatt.

Wer bei diesem Spiel als erste Mannschaft aus der eigenen Hälfte kommt, dürfte gewonnen haben. Irgendeiner muss dann nur noch die Pille treffen, schon ist sie drin. Denn beide Mannschaften verzichten in dieser Saison auf eine Abwehr. Torhüter bezahlen Hannover und Fürth nur, weil die Balljungen an der Seitenlinie bleiben sollen.

Ich orakele nun ganz verwegen: 96 kommt als erste Mannschaft aus der eigenen Hälfte...Was soll dann noch passieren?

Keine Kommentare: