Mittwoch, 23. Oktober 2013

91, 92, 93, 94, 95...(III)

Nicht nur auf dem Rasen wird getrickst

Nun ist die Erzählung "Mord und andere Fouls" in Arbeit. Der Kommissar sitzt in einem Café in der Riethorst-Passage und ahnt nicht, dass ein paar Tische weiter der Hauptverdächtige sitzt. Der Kommissar will allein sein und nachdenken, während der Spieler mit der Nummer 6 mit seiner Freundin und mit seinem Freund überlegt, was zu tun ist. Die Nummer 6 weiß nicht, wo seine Freundin die Nacht verbracht hat. Sie war - wie wir wissen- mit dem Freund des Hauptverdächtigen auf dem Abenteuerspielplatz in der Eilenriede. Ihr langes Haar floss über seine Beine. Auch meine Geschichte wird fließen bis zur Lösung des Falles. Bis dahin darf noch ein wenig getrickst werden.

Beim Fußball wird ebenfalls nicht nur auf dem Rasen getrickst. Das weiß auch Horst Voigt als Vorstandsmitglied von Arminia Hannover. Zum 100-jährigen Bestehen der "Blauen" hat er eine Festschrift veröffentlicht. Ein paar Seiten hat er für mich kopiert und mit Anmerkungen versehen. Die erste Anmerkung auf der Rückseite seines Briefes lautet: "Mir fällt gerade ein, dass unserem damaligen Präsidenten Otto Höxtermann nach unserem Aufstieg in die Zweite Bundesliga in der Saison 1976/77 ein folgenschweres Versäumnis unterlaufen ist. Eigentlich hätte unser SV Arminia das erste Lokalderby gegen Hannover 96 als Heimspiel erhalten müssen (ungeschriebenes Gesetz bei Stadtrivalen) und somit wären bei ausverkauftem Spiel mit  56 000 Zuschauern die rund 1,5 Millionen Mark Einnahmen unserem Schatzmeister zugeflossen! Doch der 96-Präsident hatte den besseren Kontakt zum Deutschen Fußballbund (DFB) und wohl auch mit der ´Leichtfertigkeit´ seiner SVA-Kollegen gerechnet, so dass er den Vorteil auch zu seinen Gunsten ausnutzte! Schade und auch in negativer Hinsicht für die Zukunft unseres SV Arminia anzusehen, denn das Rückspiel haben dann nur noch rund 15 000 Zuschauer besucht. Diese Situation habe ich auch in der Festschrift beschrieben."

Horst Voigt, der seit dem 7. April 1953 SVA-Mitglied ist, schreibt dort: "In der Saison 1976/77 war es endlich wieder so weit, dass die spannenden Derbys zwischen den ´Blauen´ und den ´Roten´ wieder stattfinden konnten. Doch welche Enttäuschung tat sich beim Präsidenten Otto Höxtermann auf, als er im Spielplan feststellen musste, dass nicht unser SVA als Aufsteiger, sondern 96 als Etablierter das erste Heimspiel zugesprochen bekam! Im guten Glauben, dass der Neuling nach ´ungeschriebenem Gesetz´ immer als erster Verein das Derby-Heimrecht genießt, hatte man den Rahmenspielplan wohl nicht richtig beachtet, denn sonst hätte ein Einspruch beim DFB noch erfolgen können und müssen. Vor ausverkauftem Niedersachsenstadion unterlagen wir denkbar knapp mit 0 : 1. Diese Erstsaison schlossen wir mit einem beruhigenden 13. Platz ab."

Rot oder blau, ist in Hannover oft die Frage gewesen. Die Antwort lautete meistens: rot. Ein bisschen Glanz für die Arminia blieb dennoch. "Die große aktuelle Sportzeitung Niedersachsens Sport" meldete am 22. Februar 1954 "Hannover 96 endgültig Meister", die Schlagzeile lautete aber "Die Sensation: Arminia - HSV 10 : 2". Otto Voigt ist dabei gewesen.

Die erste Folge von "Mord und andere Fouls" als e-book bei Lulu

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

die erste folge bei lulu macht lust auf weitere folgen.

Heinz-Peter Tjaden hat gesagt…

ich suche weiterhin kuriose und andere geschichten aus der fußball-welt