Freitag, 4. Oktober 2013

Liga-Orakel 13/14 (VIII)

Mit Wolldecke an den Beinen kann Hertha nicht Fußball spielen

Die Roten behalten eine weiße Heim-Weste. Das klingt für einen Jagdterrier zwar etwas merkwürdig, denn mein Fell bleibt immer braun, aber 64 Prozent der fußballbegeisterten Leserinnen und Leser der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" meinen das - und ich als Orakel-Hund bin für freie Meinungsäußerungen, besonders wenn es um den Mangel an Leckerlis in meinem Fressnapf geht.

Die Roten werden heute Abend mehr Torchancen bekommen als ich in der Woche etwas zu fressen. Das steht fest. Denn um 20.30 Uhr erscheint in der HDI-Arena eine alte Dame. Die heißt Hertha. Alte Damen wie Hertha sitzen um diese Zeit eigentlich schon auf der Couch und wickeln eine Wolldecke um ihre Beine, bevor sie ihren Kamillentee schlürfen. Mit Decke an den Beinen kann niemand Fußball spielen. Hertha schon gar nicht.

Jünger ist das Publikum. Den Altersdurchschnitt senkt besonders ein Mädel, das auf den schönen Namen Rosamunde hört. Die Kleine will am Sonntag Oberbürgermeisterin von Hannover werden. Deswegen lässt sie sich derzeit überall sehen. Darauf freue ich mich schon - vielleicht fällt für mich ein Leckerli ab bei diesem müden 1 : 1-Kick.


Keine Kommentare: