Samstag, 7. Dezember 2013

Liga-Orakel (XV)

Glühwein macht die Bundesliga schön

Dieser Uwe von Holt, der Spieltag für Spieltag in der "Neuen Presse" den Roten Niederlagen verbietet, scheint ein ähnlicher Traumtänzer zu sein wie mein Herrchen Heinz-Peter Tjaden, der bei jeder Radtour meint, dass ich ihn von Anfang bis Ende begleite. Manchmal habe ich das bessere Ende im Tierheim.

Heute rechnet Uwe von Holt Hannover 96 noch sieben Punkte aus den letzten drei Spielen der Hinrunde vor. Drei in Stuttgart, drei zuhause gegen Nürnberg und einen in Freiburg. Wie oft ist der eigentlich auf dem Weihnachtsmarkt in Hannover und süffelt sich mit Glühwein die Bundesliga schön? Drei gegen Nürnberg sind Pflicht. Das stimmt. Den Punkte-Rest kann dieser Sportredakteur der "Neuen Presse" schon vor dem ersten Glühwein vergessen. Außerdem müsste mir dieser Uwe von Holt einmal erklären, warum die Roten in Stuttgart erfolgreicher sein sollen als in Freiburg.

Ich als Orakel-Terrier lasse die Roten die Hinrunde in Ruhe zu Ende spielen. Sie ist verkorkst. In der Winterpause sollten die Ursachen für die Auswärtsschwäche analysiert werden. Bei den Leistungen, die Hannover 96 sich bisher geleistet hat, könnten Spieler, Trainer und Vereinsführung unter dem Weihnachtsbaum schon über 20 Punkte froh sein. Wenn es 21 oder 22 werden, reicht die Freude sogar bis Silvester...

Bayern München feiert schon früher. Heute die Herbstmeisterschaft.

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

was wirst du sport-hund bei der np?