Montag, 23. Dezember 2013

Liga-Orakel (XVIII)

Mirko Slomka soll verdufnern

Meine Bilanz als Orakel-Hund ist fast makellos. Die von 96-Trainer Mirko Slomka nicht. Der soll nach Weihnachten verdufnern. Das sagt der Manager-Dirk zwar nicht klar und deutlich, sondern eher durch einen halb gefüllten Fressnapf, aber offenbar haben sie den Auswärts-Nullinger bereits abgenagt wie einen Knochen, den ich auch nur noch verbuddeln würde. Der Hörgeräte-Martin hört den Namen Mirko ebenfalls nicht mehr gern. Das sei allenfalls noch ein 40 : 60-Trainer. Für Slomka ist die Saison also gelaufen wie für die Roten, die nach Europa wollten und nicht einmal mehr in Freiburg wissen, wo sie eigentlich sind.

Wen aber holen der Dirk und der Martin? Da ich mit einem Dussel, also mit meinem Herrchen Heinz-Peter Tjaden, zusammenlebe, fallen mir auch nur Dussel ein. Wie wäre es mit Lothar Matthäus, der bis Saisonschluss Tagebuch führt und dann behauptet, dass er schon immer nach Hannover wollte, weil für ihn Hessen die Hauptsache sei. Vielleicht sucht aber auch Boris Becker eine Nebentätigkeit. Der würde zumindest die Pressekonferenzen zu einem sprachlichen Ereignis machen. Toll wäre auch Peer Steinbrück. Den müssten der Dirk und der Martin allerdings auch für die Vorträge in der Halbzeitpause bezahlen. Was der für Pressekonferenzen nimmt, wäre Verhandlungssache.

Dieser Text gefällt Ihnen? Hier sind noch mehr!






1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

mike, du solltest trainer werden :-)