Dienstag, 10. Dezember 2013

Studiengebühren

Werden nächstes Jahr abgeschafft

Hannover. Niedersachsen schafft die Studiengebühren zum Wintersemester 2014/15 ab. Das hat der Niedersächsische Landtag heute in Hannover beschlossen. „Wir schaffen die Studiengebühren ab, weil wir nicht wollen, dass ein Hochschulstudium am Geldbeutel der Eltern scheitert", sagte die Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Gabriele Heinen-Kljajić. Mit der Abschaffung der Studiengebühren hat sich das Land verpflichtet, den Hochschulen den Einnahmeausfall vollständig zu ersetzen, auch wenn die Studentenzahlen steigen.

Seit 2006/2007 müssen Studierende in Niedersachsen pro Semester 500 Euro Studiengebühren bezahlen. Mit dem Wegfall der Studiengebühren korrigiert die rot-grüne Landesregierung - so die Ministerin - "eine der größten Fehlentscheidungen schwarz-gelber Hochschulpolitik". Mit Einführung der Studiengebühren sei die Studien-Neigung gesunken. Kinder aus Nichtakademiker-Familien würden wegen der Studiengebühren häufiger auf ein Studium verzichten als Kinder, deren Eltern selbst studiert haben. „Solange beim Eintritt ins Studium erst mal abkassiert wird, werden alle Bemühungen scheitern, mehr Durchlässigkeit im Bildungssystem zu schaffen", sagte die Wissenschaftsministerin.

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

gute entscheidung.