Dienstag, 30. September 2014

Sprachlich tot


Justiz feiert "Tag der deutschen Stammelei"

Hannover (tj). Die niedersächsische Justiz ist der deutschen Sprache ihrem Tod. Trotzdem schreibt sie Pressemitteilungen, heute zum Bürgerfest in Hannover am "Tag der deutschen Einheit". Das Motto laute "Gerechtigkeit gemeinsam gestalten". Und die deutsche Sprache verunstalten. So: "Mit den ´Kleinen Strolchen in der Justiz Osnabrück` (gemeint sind weder die Wärter noch die Gefängnisinsassen) präsentiert sich zugleich die erste von der Justiz initiierte Betreuungseinrichtung für Kinder." Häh? So weiter: "Auch kleine Besucher sind willkommen." Sie müssen nur kleine Strolche sein? Und so weiter: "Sie können Roben ausprobieren, Gesetze stemmen und sich an einer Sitzgruppe ausruhen..."

Anschließend sind die Kinder laut Pressemitteilung der Justiz "startklar für einen Rundgang über das Bürgerfest". Weit kommen sie allerdings nicht. Denn laut Justiz ermatten "die Beinchen gleich wieder". Deshalb stehe auch "im Zelt nebenan" eine Sitzgruppe. Die jedoch bereits besetzt sei: "Dort präsentiert sich der dem Justizministerium angegliederte Landespräventionsrat (LPR)." Der gar Nützliches tue: "Der LPR (informiert) über Präventionsprojekte rund um das Thema Erziehung." Au fein: Der LPR beugt Erziehung vor.


Keine Kommentare: