Dienstag, 3. Februar 2015

Liga-Orakel (XIX)

Wie kommt man eigentlich in die Zeitung?

Fräulein Sinners Gespür für die bequemste Fütterung habe ich auch. Dennoch steht die Katze, die seit 12 Jahren auf dem Campus der Hildesheimer Universität lebt, in der Zeitung, ich aber nicht. Knöllchen Horsts Gespür für Falschparker habe ich nicht. Deswegen steht Horst Nilges immer wieder in der Zeitung, ich nicht, weil ich weder ein Stinker noch ein Knöllchen-Nazi bin, wie sich "Günther, der Treckerfahrer" alias Dietmar Wischmeyer im Flachfunk Niedersachsen (ffn) jetzt über den Anzeigen-Heini ausgelassen hat wie Hannover 96 gegen Schalke 04 alle Torchancen ausließ.

So also kann man auch in die Zeitung kommen. Den Roten fehlt nach Auffassung des Präsidenten, des Sportdirektors und des Trainers der unbedingte Wille, ein Tor zu erzielen - und schon stehen sie drin. Diese Fußballer müssen also nur unterlassen, wozu Fußballer eigentlich auf den Platz gehen - und schon heißt es überall: "Schön gespielt haben sie aber." Über Knöllchen Horst berichten die Medien wohl nur auch, weil er so eine schöne Handschrift hat.

Keine Tore erzielen wollen, darf aber nicht die Handschrift eines Fußballtrainers sein. Dazu steht das Ding ja auf dem Platz. Es will getroffen werden wie ich nie Horst Nilges treffen möchte, mag seine Handschrift auch noch so schön sein. Auch mit Fräulein Sinner möchte ich nicht tauschen, dazu bin ich zu gern orakelnder Jagdterrier. Hoffentlich möchten die Mainzer heute Abend mit den Roten tauschen, wenn sie hin und wieder auf die Anzeigetafel schauen.

Mit Schalke 04 dagegen möchte ich nicht tauschen. Die bekommen gegen Bayern München die Hütte so voll, dass die Tore nachträglich auch noch für einen Sieg gegen Wolfsburg reichen. Pfote drauf!

Falsch orakelt, Mike!

Hannover 96 gegen FSV Mainz 05 1 : 1
Bayern München gegen Schalke 04 1 : 1

Liga-Orakel (XX): Eigentlich kein Derby

Keine Kommentare: