Freitag, 20. März 2015

Liga-Orakel (XXVI)

96-Manager gibt die Merkel

Borussia Dortmund fällt in Turin auseinander, Hannover 96 geht in sich. Um mindestens drei Punkte aus den Spielen gegen Bayern München und die beiden Borussias geht es deshalb angeblich gar nicht mehr. Weil es sowieso nur noch drei gibt? Oder warum gibt der Chef nun den Sanftmütigen, der dem Trainer gar kein Ultimatum gestellt haben will? Mit wem tuschelt Martin Kind denn schon wegen des Jobs, der am Samstag nach einer Niederlage frei werden würde?

Der Manager gibt sogar die Merkel und spricht Tayfun Korkut in der "Bild"-Zeitung sein vollstes Vertrauen aus. Dirk Dufner lehnt Druck "deutlichst" ab, sagt er, es gehe in "keinster Weise" um eine Entscheidung. Dem Völler haben sie mal den Spitznamen "Käthe" verpasst, der 96-Manager bewirbt sich nun um "Angela".

Da der Hamburger SV heute Abend nicht gegen Hertha gewinnt, kommt der Druck nicht von außerhalb - und wird dann nicht verinnerlicht? Wer das glaubt, kann sich auch darauf verlassen, dass Merkels "vollstes Vertrauen" noch lange für einen Ministerposten reicht.

Tayfun Korkut will das Vertrauen von Kind und Dufner an die Mannschaft weitergeben. Von nichts kommt was? Klingt niedlich, aber zu einem Sieg gegen Dortmund reicht es nur mit der richtigen Einstellung - des Trainers und der Mannschaft...

Gut orakelt, Mike!

Hamburger SV gegen Hertha BSC 0 : 1
Hannover 96 gegen Borussia Dortmund 2 : 3

Liga-Orakel (XXVII): Rügsiechslosigkeit

Keine Kommentare: