Donnerstag, 9. Juli 2015

Fahrradfreundlichste Kommune

Hannover gewinnt zum zweiten Mal

Hannover. Die Landeshauptstadt Hannover ist die Gewinnerin des diesjährigen Landeswettbewerbs „Fahrradfreundliche Kommune". Verkehrsminister Olaf Lies zeichnete heute in Hannover die Landeshauptstadt mit dem mit 25.000 Euro dotierten Preis aus. Der Wettbewerb stand unter dem Motto „Fahrrad und Beruf".

Gleichzeitig fiel der offizielle Startschuss für die neue Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen Niedersachsen / Bremen e.V. (AGFK) mit Sitz in Hannover. Die AGFK ist ein Zusammenschluss aus derzeit 29 Kommunen mit besonderem Augenmerk auf die Radverkehrsförderung. Die Arbeitsgemeinschaft soll in Zukunft Kommunen bei der Radverkehrsförderung unterstützen.

Das Verkehrsministerium unterstützt die neue Arbeitsgemeinschaft mit zunächst 100.000 Euro jährlich in einem Zeitraum von fünf Jahren. Minister Olaf Lies und Vorstandsvorsitzender der AGFK e.V. Prof. Dr. Axel Priebs unterschrieben eine entsprechende Kooperationsvereinbarung.

Die Jury überzeugte vor allem das von der Landeshauptstadt Hannover entwickelte Angebot für ihre Mitarbeiter, verstärkt mit dem Fahrrad zur Arbeit zu kommen. So wurden an den Verwaltungsstandorten fahrradfreundliche Infrastrukturen ausgebaut und neue Fahrradabstellplätze geschaffen. Zudem wurde ein Netzwerk aus wichtigen Akteuren aus Politik, Verbänden und Unternehmen eingerichtet, zu dem zum Beispiel der Radverkehrsbeauftragte der Landeshauptstadt Hannover, der ADFC und die Wirtschaftsförderung Hannover gehören. Auch die Anschaffung zahlreicher Dienstfahrräder und die Ausschreibung des Wettbewerbs „Fahrradfreundlicher Betrieb" trugen zur positiven Bewertung der Jury bei. Hannover gewinnt den Preis nach einer Auszeichnung im Jahr 2010 bereits zum zweiten Mal.

Nähere Informationen über die Arbeitsgruppe sind im Internet unter www.agfk-niedersachsen.de abrufbar.

Keine Kommentare: