Mittwoch, 25. November 2015

Bündnis duale Berufsausbildung

Für die beste Förderung junger Leute

Hannover.Kultusministerin Frauke Heiligenstadt hat am (heutigen) Mittwoch die Fachtagung „Vorfahrt für Duale Berufsausbildung" in der Berufsbildenden Schule Multi-Media eröffnet. Rund 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Verbänden, Organisationen und Schulen meldeten sich auf Einladung des Niedersächsischen Kultusministeriums an, um in vier Fachforen über die Stärkung der dualen Berufsausbildung zu diskutieren.

Das duale System der beruflichen Bildung sei nach wie vor die wesentliche Säule für die Deckung des zukünftigen Fachkräftebedarfs der Wirtschaft, sagte Heiligenstadt. „Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat in ihrem aktuellen Bericht »Bildung auf einen Blick 2015« noch einmal unterstrichen: Das duale Bildungssystem bietet jungen Menschen sehr gute individuelle Entwicklungsmöglichkeiten und hervorragende Berufschancen. Die Landesregierung hat der Stärkung der dualen Berufsausbildung Vorfahrt eingeräumt. Es freut mich, dass Sie heute so zahlreich erschienen sind, um gemeinsam für dieses Ziel zu arbeiten", so die Kultusministerin.

Heiligenstadt erklärte, das Land Niedersachsen wisse um seine Mitverantwortung für die hohe Qualität der dualen Ausbildung. Heiligenstadt: „Wir werden die Handwerkskammern in den nächsten Jahren mit mehr als 11 Millionen Euro dabei unterstützen, die überbetrieblichen Bildungsstätten für Auszubildende zu modernisieren und auf den neuesten technischen Stand zu bringen. Dieses Geld ist hervorragend investiert, weil die Handwerkskammern in ihren Bildungsstätten allen Auszubildenden die Chance auf einen High-Tech-Arbeitsplatz und damit auf ein hohes Ausbildungsniveau bieten. Das ist gut für die Auszubildenden, das ist gut für die Betriebe, das ist gut für Niedersachsen."


Die duale Berufsausbildung mit den Lernorten Betrieb und Schule sei mit ihrer Praxisnähe ein wesentlicher Bestandteil der Fachkräftesicherung und damit der wirtschaftlichen Stärke unseres Landes, betonte die Ministerin. Allerdings stehe sie immer stärker in Konkurrenz zu anderen Ausbildungswegen. „Mit dem Bündnis Duale Berufsausbildung wollen wir jungen Menschen den direkten Übergang von der Schule in den Beruf erleichtern. Somit leistet das Bündnis auch einen Beitrag, die Chancen auf eine berufliche Ausbildung zu verbessern. Wir dürfen keinen Jugendlichen zurücklassen, wir müssen alle mitnehmen und Chancen eröffnen. Und die duale Berufsausbildung ist eine große Chance", sagte Heiligenstadt.

Die Fachtagung „Vorfahrt für Duale Berufsausbildung" findet im Rahmen des „Bündnis Duale Berufsausbildung" statt. Die 250 Expertinnen und Experten aus der beruflichen Bildung beschäftigen sich mit den Fragestellungen

  • Berufsorientierung - Jugendliche auf den Weg bringen
  • Jugendberufsagentur im Flächenland Niedersachsen
  • Dualisierung im Einstiegssystem - schulische Angebote als Konkurrenz zur dualen Berufsausbildung?
  • Was macht duale Berufsausbildung attraktiv?

Das „Bündnis Duale Berufsausbildung" ist ein zentrales Handlungsfeld der „Fachkräfteinitiative Niedersachsen", die die Landesregierung im vergangenen Jahr zur Sicherung des Fachkräftebedarfs gemeinsam mit den Arbeitsmarktpartnern initiiert hat. Ziele des „Bündnis Duale Berufsausbildung" sind die Stärkung der dualen Berufsausbildung und der Erhalt ihrer Funktionsfähigkeit sowie die Reduzierung des Übergangssystems. Zudem soll die Gleichwertigkeit und Attraktivität der dualen Berufsausbildung zu anderen Ausbildungen und Bildungswegen deutlich werden.

Keine Kommentare: