Mittwoch, 10. August 2016

Grausam

Geliebte in Fass einbetoniert?

Hannover/Hamm/Istanbul. Die Polizeidirektion Hannover und die Generalstaatsanwaltschaft Hamm haben heute diese Presseerklärung abgegeben:


Fahnder des Zentralen Kriminaldienstes Hannover haben vorgestern, 8. August 2016, einen 47 Jahre alten Mann in Detmold (Nordrhein-Westfalen) festgenommen. Ihm wird von der türkischen Justiz vorgeworfen, seine 39-jährige Geliebte im März dieses Jahres in Istanbul ermordet zu haben.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge war die 39-Jährige Anfang März 2016 von ihrem Ehemann in Soltau vermisst gemeldet worden. Nach Hinweisen von Angehörigen und Ermittlungen der türkischen Polizei wurde sie einige Tage später in der Stadt Gölcük - einbetoniert in einem Fass - tot aufgefunden (türkische und deutsche Medien haben hierüber bereits berichtet). 

Die weiteren Ermittlungen in der Türkei haben dazu geführt, dass die türkischen Behörden den jetzt festgenommenen 47-jährigen als dringend Tatverdächtigen ansehen. Aufgrund eines daraus resultierenden internationalen Fahndungsersuchens, dem ein Festnahmebefehl des Amtsgerichts in Yalova/Türkei zugrunde liegt, wurde die Polizeidirektion Hannover von der zunächst zuständigen Generalstaatsanwaltschaft Celle mit der Fahndung nach dem in Hannover gemeldeten türkischen Staatsangehörigen beauftragt. 

Keine Kommentare: