Montag, 19. September 2016

Neues Portal

 Im Netz für Integration

Hannover. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) macht noch nicht mit, Land und Kommunen arbeiten aber zusammen: Im Netz gibt es ein neues Portal mit "mobil und individuell geeigneten Sprachlernangeboten" in Niedersachsen (ELAN-Geschäftsführer Dr. Norbert Kleinefeld bei der Präsentation). 

"Die Zusammenführung und Verknüpfung der unterschiedlichen Angebote ist ein weiterer Beitrag zur Gestaltung funktionierender und aufeinander abgestimmter Bildungsketten", sagt Kultusministerin Gabriele Heinen-Kljajic zu dem neuen Angebot, das ihr Ministerium gemeinsam mit dem Verein ELAN unterbreitet. Die Angebote sind kostenlos über jeden Webbrowser, per Smartphone und Tablet zugänglich. Mehr steht auf www.refugees.niedersachsen.de (in Arabisch, Englisch, Französisch und Persisch). 

Die Ministerin hofft, dass die Bundesagentur für Arbeit irgendwann ihre Blockadepolitik gegenüber dieser Hilfestellung für Flüchtlinge und alle, die Flüchtlinge beraten, aufgibt: "Eine erfolgreiche Integration kann nur gelingen, wenn alle Verantwortlichen an einem Strang ziehen und ihre Angebote besser aufeinander abstimmen. Daher appelliere ich an die BA, ihre Haltung in dieser Frage zu überdenken."  

Keine Kommentare: