Montag, 5. März 2018

Nicht im Fokus

Harald Thiel bei Twitter.
Sondern ziemlich weit daneben

Wo bei der "Neuen Presse" Kommentar oder Im Fokus drüber steht, ist meistens weder Kommentar noch Im Fokus drunter. Gedanklich daneben sind heute auch die Ausführungen von Harald Thiel auf Seite 1, die er mit der Überschrift "Jetzt muss es die SPD beweisen" versah. 

Thiel zufolge lähmte die SPD monatelang das politische Berlin mit ihrer Unentschlossenheit. Dummheit wäre wohl das richtige Wort gewesen. Die man der SPD für die Zeit nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierungen bescheinigen muss. Vorher war das Nein zu einer Fortsetzung der Koalition mit der Union noch verständlich. Danach nicht mehr. 

Die Entscheidung, zu der die SPD vom Bundespräsidenten getragen werden musste, war laut Thiel alternativlos. Alternativlos ist nichts. Nicht einmal Merkel. Danach mäkelt Harald Thiel auch noch am SPD-Mitgliederentscheid herum. Seine fadenscheinige Begründung: die sinkenden Umfragewerte der SPD. Die steigende Mitgliederzahl könnte ein Gegenargument sein. Und wäre weniger fadenscheinig. 

Abschließend wird Thiel auch noch religiös: "Weniger Streit, mehr Plan. Nur so kann es etwas werden mit der Wiedergeburt der alten Dame SPD." Getauft waren viele SPD-Mitglieder aber vorher schon...  

Keine Kommentare: