Donnerstag, 30. August 2018

Die Ex-Frau

Doris sieht rot.
Giftet gegen Schröders Neue
Doris Schröder-Köpf ist seit 2013 niedersächsische Landesbeauftragte für Integration und Teilhabe. Aber was nützt ihr das? Bei Gerhard Schröder schon seit 2015 nichts mehr. Da hat der Altkanzler, der schon länger in Putin verliebt war, der Doris die Teilhabe am Eheleben entzogen. Und das im eigenen Hause.

Freitag, 24. August 2018

Verwundert und irritiert

Bald keine priviligierte Zulassung mehr?
Energieminister kritisiert Initiative gegen Windenergie

Für Irritation und Verwunderung hat bei Niedersachsens Energieminister Olaf Lies eine Ankündigung des brandenburgischen Ministerpräsidenten Dietmar Woitke beim Ostdeutschen Energieforum in Leipzig gesorgt. Danach will Brandenburg gemeinsam mit anderen Bundesländern mit einer Initiative im Bundesrat die privilegierte Zulassung von Windrädern im Außenbereich der Städte und Gemeinden zu Fall bringen.

Sie gelte als die entscheidende planungsrechtliche Sonderregelung, die den  Ausbau der Windenergie in den vergangenen Jahren ermöglicht hat. „Ausgerechnet in einem Sommer, in dem die unangenehmen Folgen des Klimawandels für alle deutlich spürbar werden, macht man sich in einigen Bundesländern Gedanken, wie der Energiewende der Wind aus den Segeln genommen werden kann? Ausgerechnet zu einem Zeitpunkt, wo wir im Norden um Deutschland als Standort für die Windenergieindustrie fürchten müssen, sollen neue Hürden für die Windenergie aufgerichtet werden? Das verstehe, wer will", kommentiert Niedersachsens Umwelt- und Energieminister Olaf Lies diesen Vorschlag.

Die bevorzugte Zulassung von Windenergieanlagen im Außenbereich ist in § 35 Abs. 1 des Baugesetzbuchs geregelt - neben vielen anderen Betrieben und Anlagen, die möglichst in den Außenbereich gehören, damit Nachbarn möglichst wenig belästigt werden. „Das hat sich bewährt", sagt Lies und verweist darauf, dass die Städte, Gemeinden und Landkreise darüber hinaus es selbst in der Hand haben, die Windenergieentwicklung vor Ort zu steuern. Denn sobald über das Regionale Raumordnungsprogramm, den Flächennutzungsplan oder die örtlichen Bebauungspläne ausreichend Flächen für die Windenergie zur Verfügung gestellt werden, könne im übrigen Kreis-, Stadt- oder Gemeindegebiet die Privilegierung im Außenbereich ausgeschlossen werden. Für diese Planungen gebe der niedersächsische Windenergieerlass den vor Ort zuständigen Behörden eingehende Hinweise zur rechtssicheren Ausgestaltung der eigenen Planung.

Mittwoch, 22. August 2018

Ein Bestseller

"SparCard ist unschlagbar"

Region Hannover. "Die zum 1. Januar eingeführte SparCard entwickelt sich zu einem Bestseller", freut sich Frank Straßburger, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Regionsfraktion. Das sei "wahrlich kein Wunder", denn: "Schülerinnen und Schüler sowie Absolventen von Freiwilligendiensten (FSJ, FÖJ, BFD) bis 22 Jahre zahlen bis zu 70 Prozent weniger im Vergleich zu bestehenden Tarifangeboten, wenn sie die neue SparCard nutzen, das ist unschlagbar, konkurrenzlos günstig."

"Es gilt nach wie vor: Diese Maßnahme ist nicht nur als eine deutliche Verbesserung für die Mobilität anzusehen, sondern bietet auch mehr Sicherheit für die Schülerinnen und Schüler. Und darüber hinaus ist die Einführung der GVH-SparCard eine wichtige Investition in den Klimaschutz und einer unserer Beiträge für bessere Luft im Straßenverkehr", so Frank Straßburger abschließend.

Samstag, 11. August 2018

Vermisst

Wer hat Celine gesehen?

Pattensen-9. August 2018. Die zwölfjährige Celine S. wird seit gestern vermisst. Möglicherweise hat sie die Region Hannover verlassen. Die Polizei veröffentlichte heute ein Foto der Vermissten. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeikommissariat Springe unter Telefon 05041/94 29 0 entgegen.

11. August 2018. Celine S. geht es gut. Sie ist bei Bekannten in Kleefeld gewesen.    

Freitag, 10. August 2018

Wettbewerb

Der Parlamentarische Rat unter
Vorsitz von Konrad Adenauer setzt das
Grundgesetz in Kraft.
Was sagt Schülern das Grundgesetz?

Das Grundgesetz wird im nächsten Jahr 70 Jahre alt. Deshalb schreibt die Region Hannover einen Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler von Klasse 5 bis Klasse 13 aus. Thema ist Artikel 1 "Die Würde des Menschen ist unantastbar".  

Ob als Klasse, als Kursus, in Arbeitsgemeinschaften, Projekt-, Fach- oder Themengruppen, als ganze Schule oder als einzelner Schüler oder Schülerin: Ziel des Wettbewerbs ist die kreative Auseinandersetzung mit dem Begriff der Menschenwürde.

Einsendeschluss  ist der 1. Dezember 2018. Eine Jury bewertet die eingereichten Kunstobjekte sowie die dazugehörigen Konzeptbeschreibungen. Zu gewinnen gibt es 8.000 Euro (Platz 1), 5.000 Euro (Platz 2), 2.000 Euro (Platz 3) sowie weitere Geld- und Sachpreise.

Donnerstag, 9. August 2018

Keine Sonntagsreden

Niedersachsen soll Energieland Nummer 1 werden

"Wir wollen keine Sonntagsreden halten, wir wollen handeln." Sagt der niedersächsische Umweltminister Olaf Lies und setzt sich konkrete Klimaziele, die auch in ein Klimagesetz einfließen sollen. In einem Klima- und Energieprogramm soll ein Maßnahmenpaket geschnürt werden.  

"Schon heute könnten wir im eigenen Fuhrpark mehr Elektrofahrzeuge einsetzen. Der Anteil von Fahrzeugen mit alternativem Antrieben soll im Landesfuhrpark deutlich erhöht werden. Ziel sollte sein, bis 2022 mindestens 20 Prozent und bis 2030 im Zuge des weiteren technologischen Fortschritts mindestens 50 Prozent zu erreichen", so Lies. Ferner kündigte Lies an, sich für den weiteren Ausbau der Ladeinfrastruktur durch den Bund einzusetzen.

Als ein weiteres zentrales Thema für den Klimaschutz in Niedersachsen nannte Lies eine nachhaltige Wärmeversorgung. Hierfür sollen mit den Kommunen Projekte für eine strategische Umstellung der kommunalen Wärmeversorgung auf erneuerbare Energien entwickelt und durchgeführt werden. Zudem setze er sich insgesamt weiter für den Ausbau der Erneuerbaren Energien ein. Niedersachsen müsse vom Windenergieland Nummer 1 zum Energieland Nummer 1 werden. Themen wie die Speicherung, Power to gas in Niedersachsen sollen vorangetrieben werden.

"Die Energiewende muss endlich als Chance begriffen werden. Industrie folgt Energie. Wir können unsere Klimaschutzziele nur dann erreichen, wenn wir auch die Energiewende vorantreiben. Deshalb setze ich mich dafür ein, dass der Ausbau der On- und Offshore-Windanlagen nicht ins Stocken gerät, ebenso wie der Netzausbau."

Minister Olaf Lies: "Das Klima ändert sich, machen wir uns nichts vor, die Datenlage ist eindeutig. Seit April jagt ein Hitzerekord den anderen. Wir haben den wärmsten April, den wärm
sten Mai und einen der wärmsten Juni und Juli-Monate seit Beginn der Wetteraufzeichnung 1881." 

Mittwoch, 8. August 2018

Clevere Jungs

Sie wissen mehr.
Foto: Heinz-Peter Tjaden
Der beliebteste Autor in der Region Hannover

Ich bin der beliebteste Autor der Region Hannover. Jedenfalls für die Deutsche Nationalbibliothek. Von denen es seit der Wende zwei gibt. Eine in Frankfurt und eine in Leipzig. 

Zwei- oder dreimal in der Woche klingelt bei mir meine Postbotin und überreicht mir ein Einschreiben. Der Ton in diesen Briefen wird immer ruppiger. Inzwischen droht man mir schon mit Zwangsmitteln. Unbedingt haben wollen die Frankfurter und die Leipziger die erste Auflage meiner Jugendamts-Satire "Holger heißt gar nicht Hannes" in zweifacher Ausfertigung. Die gibt es aber nur einmal.

Auf Erklärungsversuche reagiert die Deutsche Nationalbibliothek nicht. Dabei könnte es so einfach sein: Meine Broschüren erscheinen im Selbstverlag und werden nur im Internet veröffentlicht. Die erste Auflage ist stets nur für mich gedacht, damit ich sie Korrektur lesen kann. Erst die zweite Auflage kommt auf den Markt. Die habe ich gleich nach dem Erscheinen an die Deutsche Nationalbibliothek geschickt. 

Ein Pflichtexemplar bekam auch die Niedersächsische Landesbibliothek. Die hat es begriffen, was ein Blick in den Online-Katalog beweist:


Holger heißt gar nicht Hannes : eine Jugendamts-Satire / Heinz-Peter Tjaden
Person/en: Tjaden, Heinz-Peter, 1949- [VerfasserIn]
Ausgabe: Zweite erweiterte Auflage
Sprache/n: Deutsch
Veröffentlichungsangabe: Burgwedel : Verlag Momentaufnahme, Februar 2018
Herstellungsangabe: Wrocław : Amazon Fulfillment Poland Sp. z o.o.
Umfang: 44 Seiten
ISBN: 978-1-985854-48-2 (Amazon)
Standort: GWLB, Waterloostr. 8, Magazin, Lieferzeit
Signatur: 6 Kap. 8322
Ausleihstatus: 
Ausleihbar
ausleihbar  Bestellen



Holger heißt gar nicht Hannes : eine Jugendamts-Satire / Heinz-Peter Tjaden
Person/en: Tjaden, Heinz-Peter [VerfasserIn]
Ausgabe: 1. Auflage
Sprache/n: Deutsch
Veröffentlichungsangabe: Burgwedel : Verlag Momentaufnahme, 2018
Umfang: 37 Seiten
ISBN: 978-1-985854-48-2 ((Broschur : EUR 4.80))
Anmerkung: vergriffen