Samstag, 29. September 2018

App für Radler

Wer radelt, der sieht mehr.
Bund fördert Projekt mit 100 000 Euro

Region Hannover. Fahrradfahren ist Umweltschutz und hält fit. Die Region Hannover fördert deshalb zahlreiche Maßnahmen zur Verbesserung des Radverkehrs. In Zukunft soll dazu auch eine neue Fahrrad-App zählen. Der Radverkehrskoordinator der Region Hannover, Martin Nebendahl, hat gestern in Berlin aus den Händen von Staatssekretär Steffen Bilger im Bundesverkehrsministerium einen Förderbescheid in Höhe von 100.000 Euro für die Entwicklung des Programms entgegengenommen.

In erster Linie soll die Smartphone-Anwendung bei der Navigation auf dem Rad helfen. Daneben sind weitere Funktionen vorgesehen: "Ein Bonus-System mit Belohnungen für eine bestimmte zurückgelegte Strecken ist ebenso geplant wie die Nutzung als Kilometerzähler für das Stadtradeln", sagt Nebendahl. 

Elke van Zadel, Leiterin des Fachbereichs Verkehr der Region, ergänzt: "Die App soll zusätzlich motivieren, aufs Rad zu steigen, und gleichzeitig eine sinnvolle Ergänzung zu den vorhandenen Fahrradzählstationen sein. Die anonymisierten Verkehrsdaten der Nutzerinnen und Nutzer verschaffen uns einen Überblick, wie unser Radwegenetz angenommen wird."

Als ersten Schritt erarbeitet die Regionsverwaltung derzeit einen Anforderungskatalog an die Software, damit die Ausschreibung schnell über die Bühne gehen kann. 

Donnerstag, 27. September 2018

Mythos Oktoberfest

Was ist dran an dieser Ausnahmezeit?

Mehr als sechs Millionen Besucherinnen und Besucher in zwei Wochen und eine Milliarde Euro Umsatz - seit mehr als 200 Jahren zieht das Münchner Oktoberfest auf der Theresienwiese Menschen aus aller Welt in seinen bayerischen Bann. 

Aber worin besteht die Faszination an dieser Ausnahmezeit? Was reizt Jung und Alt - allen vegetarischen und veganen Strömungen zum Trotz - an Leberkäs‘, Hendl und Haxen in Bierzeltatmosphäre? Wie kann es sein, dass sich der Trachtenlook mit Dirndl, Lederhose und Co. immer mehr als Modetrend durchsetzt? 

Diesen und anderen Fragen geht die Expertenrunde am Sonntag, 14. Oktober 2018, 11 Uhr, bei der Matinee im Foyer "O’zapt is! Mythos Oktoberfest" im Regionshaus nach.

Und erwähnt hoffentlich auch die Alternative zum Oktoberfest...

Samstag, 22. September 2018

Elf Punkte

Als Prophet ungeeignet. Foto: Tjaden
Das Neun-Punkte-Spiel gegen Hoffenheim

Hannover 96 sackt am Dienstag gegen Hoffenheim neun Punkte ein. Damit der Chef sich nicht ärgert. Denn der hat vor der Saison 11 Punkte aus den ersten fünf Spielen angeordnet. Für Martin Kind galt diese Rechnung: Sieg in Bremen, Unentschieden gegen Dortmund und in Leipzig, Siege in Nürnberg und gegen Hoffenheim. Anschließend hätte er wahrscheinlich gern die deutsche Meisterschaft ausgerufen. 

Ärgerlich ist nur: Die Gegner spielen nicht mit. Sondern anders. Nürnberg hat heute gegen die "Roten" den ersten Saisonsieg gefeiert. War auch Pech dabei. Martin Kind ebenfalls. Dieter Schatzschneider hat ihn wahrscheinlich hingefahren. Auch der erwartete einen geradezu sensationellen Saisonstart. Geworden sind es zwei Punkte. 

Ab sofort sollte gelten: Entscheidend ist wieder, was auf dem Platz geschieht. Dort ist einiges möglich. Aber mehr als drei Punkte gegen Hoffenheim sind in den Statuten nicht vorgesehen... 

Dienstag, 18. September 2018

Wir bauen

Die Demokratie ab

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Caren Marks fordert ein Gesetz zur Förderung der Demokratie und unterstützt somit die Bundesfamilienministerin Franziska Giffey. Was wollen diese Sozialdemokratinnen? Ein neues Grundgesetz? Fördert unsere Verfassung unsere Demokratie nicht mehr oder nicht mehr ausreichend? 

Diese Frage habe ich am 7. September in den Internet-Raum gestellt. 

Doch heute beschleicht mich wieder einmal das Gefühl, dass auch die SPD den Bürgerinnen und Bürgern jede Lust an der Demokratie nehmen will. Da fordern die Sozialdemokraten wegen seiner Äußerungen zu Chemnitz die Entlassung des Verfassungsschutzpräsidenten. Und was kommt bei einem Gespräch von Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundesinnenminister Horst Seehofer und der SPD-Vorsitzenden Andrea Nahles heraus? 

Hans-Georg Maaßen bekommt mehr Geld, und zwar als Staatssekretär im Bundesinnenministerium. Also wirklich, wer sich da nicht von der SPD verarscht fühlt, wundert sich auch noch über die Umfrageergebnisse dieser ehemaligen Volkspartei. 

Heinz-Peter Tjaden

Freitag, 7. September 2018

SPD-Schnapsidee

Hat sie manchmal auch
Schnapsideen?
Reicht das Grundgesetz nicht mehr?

Region Hannover. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Caren Marks fordert ein Gesetz zur Förderung der Demokratie und unterstützt somit die Bundesfamilienministerin Franziska Giffey. Was wollen diese Sozialdemokratinnen? Ein neues Grundgesetz? Fördert unsere Verfassung unsere Demokratie nicht mehr oder nicht mehr ausreichend? 

"Die Bilder und Berichte aus Chemnitz sowie einzelne Kommentierungen dazu zeigen, dass die zentralen Werte für ein friedliches und demokratisches Zusammenleben in Gefahr sind. Deshalb wollen wir insbesondere die politische Bildung in Deutschland auf allen Ebenen verstärken. Mit dem erfolgreichen Bundesprogramm ´Demokratie leben!´ fördern wir bereits seit Jahren Projekte, die sich für ein tolerantes Zusammenleben und gegen Ausgrenzung und Extremismus engagieren", sagt Caren Marks, Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesfamilienministerin, die bis heute einen Brief von mir nicht beantwortet hat. In diesem Schreiben ging es um Jugendämter, mit denen ich mich seit Jahren beschäftige. Erst gestern wieder habe ich einen verzweifelten Anruf einer Mutter bekommen, zu dem ich nicht schweigen werde. Das Schweigen überlasse ich Caren Marks. 

Abschließend spricht diese SPD-Bundestagsabgeordnete von "aufgebauten Strukturen", die "langfristig zu erhalten" sind. Viele dieser Strukturen sind aber außerhalb des Rahmens, der vom Grundgesetz vorgegeben wird, entstanden. Oder warum muss jemand, der etwas erreichen will, in eine Partei eintreten, laut Grundgesetz geht doch alle Macht vom Volke aus und nicht nur von den Parteien. Dort geht sie doch nur hin.   

"Die SPD setzt sich ein für eine nachhaltige Förderung von Engagement, Mut, Zivilcourage und Konfliktfähigkeit zur Stärkung einer gelebten Demokratie und ihrer Werte. Wir brauchen jetzt ein Demokratiefördergesetz", meint Caren Marks. Und wer bestimmt, welche Werte zu einer gelebten Demokratie gehören? Das Grundgesetz! 

Mein Brief vom 9. Dezember 2017