Sonntag, 27. Januar 2019

Jetzt wird 96 doll

Thomas und Ralf. 
Wenn die Hörgeräte nicht mehr funktionieren

Martin Kind trifft sich mit Dietmar Beiersdorfer. Den hat man beim Hamburger SV nach einem Sieg gegen Augsburg entlassen. Seinen Spitznamen "Dukaten-Didi" behielt er. Diese Dukaten bekommt gut zwei Jahre später André Breitenreiter, der heute bei Hannover 96 entlassen worden ist. Mit einem Sieg gegen Augsburg ist also nicht zu rechnen. 

Das Treffen von Martin Kind und Dietmar Beiersdorfer ist zwei Wochen her. Nun kommt Thomas Doll daher. Der soll bis zu seiner Entlassung am 30. Spieltag vier Punkte holen. Denn mit dem Hamburger SV hat er in der Spielzeit 2006/2007 bis zu seiner Entlassung in 19 Spielen immerhin 15 Punkte geholt. Vier mehr als Hannover 96. 

Dafür ist Thomas Doll seit 2016 in Ungarn "Trainer des Jahres". Was dafür spricht, dass er vom deutschen Fußball eine Menge versteht. Am 21. August 2018 ist er in Budapest entlassen worden, weil seine Mannschaft Tabellenführer war. Bis er mit Hannover 96 Tabellenführer wird, wird Martin Kind nicht warten wollen.

Die Mannschaft der "Roten" hätte ihren Trainer gern behalten. Doch die Hörgeräte von Martin Kind funktionieren seit einigen Tagen nicht mehr.

Im Netz macht man sich über diesen Trainerwechsel schon lustig. Das verstehe ich nicht...Denn Thomas Doll bringt Ralf Zumdick mit. Der hat Doll nach einer Pressekonferenz vor Jahren gefragt: "Was wolltest du eigentlich sagen?"

Heinz-Peter Tjaden   

Keine Kommentare: