Freitag, 11. Januar 2019

Polizei in der Weimarer Republik

1932: Die Polizei auf dem
Welfenplatz in
Alarmbereitschaft. 
Anekdoten und Zeitzeugnisse gesucht

Hannover. "Wir möchten alle Bürgerinnen und Bürger zu einer ganz besonderen Zeitreise einladen, die die widersprüchliche Geschichte der Polizei in der Weimarer Republik zeigt", sagt Polizeipräsident Volker Kluwe. "In der jungen Demokratie entstand die Idee einer bürgernahen, republikanischen Polizei - mit Grundwerten, wie wir sie heute noch leben. Deshalb interessiert uns besonders, wie der Wandel der Polizei in der Region Hannover erfahren wurde und hoffen, dass uns Artefakte, Anekdoten oder ähnliche Zeitzeugnisse erreichen."

Gesammelt werden sie für eine Wanderausstellung, die vom 25. Februar bis 31. März auf dem Gelände der Polizeidirektion in der Waterloostraße gezeigt wird. Schirmherr ist Innenminister Boris Pistorius. Das Konzept stammt von Dr. Dirk Götting vom Polizeimuseum Niedersachsen. Das Motto lautet "Freunde-Helfer-Straßenkämpfer. Die Polizei in der Weimarer Republik".

Zur Ausstellung gehören Führungen und Vorträge. 

Keine Kommentare: