Sonntag, 24. Februar 2019

Nicht so doll

Fast jede Gastmannschaft freut sich
schon vor dem Spiel auf die
Heimreise. Foto: Heinz-Peter Tjaden
Könnte Hannover 96 Jahn Regensburg schlagen?

Immerhin: Der "kicker" hat 96 bescheinigt, dass die Elf "bemüht" gewesen sei. Sonst wäre die Mannschaft gegen Frankfurt wohl noch höher eingegangen. Das Experiment mit Thomas Doll wird wohl schlecht ausgehen. 

Wie sich die "Roten" in die Relegation und zum Klassenerhalt kicken wollen, wird immer rätselhafter. Daran würde auch ein Sieg in Stuttgart mit anschließender Niederlagenserie aller drei Abstiegskandidaten nichts ändern. Denn der Relegations-Gegner könnte Union Berlin heißen. Die "Eisernen" schlägt man nicht "bemüht". Die Mühe könnte sich 96 sparen. Auch der FC Sankt Pauli und Holstein Kiel dürften derzeit zu stark für die "Roten" sein. 

Nun könnten sich Thomas Doll, Martin Kind und Horst Heldt natürlich Jahn Regensburg als Gegner wünschen. In der Zweiten Liga ist bekanntlich bis zum Saisonende immer vieles möglich. Aber: Jahn Regensburg ist inzwischen sogar für den Hamburger SV zu gut. 

Die Fans wünschen sich zurzeit nur noch eins: den Rücktritt von Martin Kind. Klingt einleuchtend, denn Kind hält wohl nicht mehr lange viel von Thomas Doll - und bevor Kind auch Doll raus wirft, sollte er selbst gehen.