Freitag, 13. Dezember 2019

Les-Bar

Lustiges Bilderbuch
Mathe für Kinder
Hier klicken









Schwitzkästen und weiße Männerbeine
Im Sommer ist nichts unmöglich
Hier klicken 

Schlagzeilen









Von der AfD irritiert
Polizeichefs setzen sich zur Wehr
Hier klicken 

Dichterschlacht
Geteilter Sieg-doppelte Freude
Hier klicken

Drei Rundgänge
Bunte Fassaden in Linden, in der List und in der Nordstadt
Hier klicken

Erfolgloser Vogel
Auch keine Chance bei Madsack
Hier klicken

Mathe-Bilderbuch
"Sowas von süß"
Hier klicken

Online
Über 2500 Fotos aus der Region
Hier klicken

91, 92, 93, 94, 95
Sechsundneunzig - rot und blau

Spitz- und andere Buben

Hannover-Vahrenwald
Drei Räuber überfallen Spielothek

Das Wetter



Dienstag, 10. Dezember 2019

Rosamundes Welt

Weitere Infos
Landgericht Hannover
Rosamunde kein schweres Mädchen 
Hier lesen

Aus dem Polizeibericht

Die Treppe hinunter gestoßen?
Hannover-Südstadt-2. Oktober 2019. Die Polizei sucht Zeugen: Ein 55-Jähriger soll heute Nacht an der U-Bahn-Station Altenbekener Damm von zwei Männern die Treppe hinunter gestoßen worden sein. Nach seinen Angaben spürte er vor dem Sturz einen Schmerz in seinem Rücken. Dann habe er das Bewusstsein verloren, er alarmierte die Polizei um 1.30 Uhr.

Acht Autos demoliert

Hannover-Linden-3. Oktober 2019. Die Polizei hat heute Nacht betrunkene 22- und 23-Jährige festgenommen, die in der Ricklinger Straße acht Autos demolierten. Sie rissen Scheibenwischer und Außenspiegel ab, kippten einen Motorroller und ein Kleinkraftrad um.

Zwei Tote bei Zusammenstoß

Hannover-Stöcken-6. Oktober 2019. Eine 27-jährige Ford-Fahrerin hat gestern Nacht auf der B 6 die Gewalt über ihr Fahrzeug verloren, kurz vor der Einmündung zur Stöckener Straße schleuderte ihr Ford gegen eine Ampel und dann auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß die 27-Jährige mit einem Lkw zusammen. Die Ford-Fahrerin starb an der Unfallstelle, eine 25-jährige Beifahrerin starb im Krankenhaus. Sie war aus dem Ford geschleudert worden.

Rentnerin hereingelegt

Hannover-Bothfeld-8. Oktober 2019. Ein angeblicher Wasserwerker (rund 30 Jahre alt, etwa 170 Zentimeter groß, korpulent) hat gestern Vormittag eine Rentnerin hereingelegt. Er tauchte auf, als sie das Haus verließ und gab vor, die Wasserleitungen in ihrer Wohnung überprüfen zu müssen. Während er sie beschäftigte, nahm er Geld, Sparbücher und Schmuck an sich.

Bewusstlos aufs Gleis gelegt

Hannover-Kirchrode-13. Oktober 2019. Zeugen haben einem 27-Jährigen das Leben gerettet, als er bewusstlos auf dem Gleis der Stadtbahn lag. Die alarmierte Polizei brachte ihn rechtzeitig in Sicherheit. In einer Wohnung hatte der 27-Jährige in der Nacht zum Sonntag Streit mit einem 33- und einen 37-Jährigen bekommen, nach einer Kopfverletzung verlor er das Bewusstsein. Der 33- und der 37-Jährige schleppten ihn zum Gleis der Stadtbahn.

Kioskbesitzer lässt sich nicht einschüchtern

Hannover-List-14. Oktober 2019. Drei 15- bis 20-Jährige haben gestern Abend in der Goebenstraße einen Kioskbesitzer mit einem Messer und einem Baseballschläger bedroht. Der 61-Jährige rückte kein Geld heraus. Deshalb flüchtete das Trio mit Saft und Süßigkeiten in Richtung Moltkeplatz.

Rentnerin um 18 000 Euro geprellt

Hannover-Ahlem-14. Oktober 2019. "Ihre Tochter ist in Bielefeld verunglückt. Sie braucht Geld." Mit dieser telefonischen Behauptung ist am Samstag eine Rentnerin hereingelegt worden. Als sich auch noch ein angeblicher Werkstattbesitzer meldete, fuhr die Rentnerin zu ihrer Bank und hob 18 000 Euro ab. Nach ihrer Rückkehr übergab sie das Geld an einen 45- bis 50-Jährigen. Der Schwindel flog am Sonntag auf, als die Tochter ihre Mutter anrief.

Nachbar löscht Feuer

Hannover-Linden-Nord-17. Oktober 2019. Der Mieter einer Wohnung in der Stockmannstraße hat eine Kerze brennen lassen, als er ging. Ein Nachbar eilte in den vierten Stock, als ihn Brandgeruch aufgeschreckt hatte. Er verschaffte sich Zutritt zu der Wohnung und löschte die Flammen.

Mit E-Scooter schwer verunglückt

Hannover-Calenberger Neustadt-20. Oktober 2019. Ein 42-Jähriger ist in der Nacht zum Samstag auf der Braunstraße mit seinem E-Scooter schwer verunglückt. Er übersah einen Bordstein und stürzte. Der 42-Jährige war betrunken.

Drei Männer überfallen 20-Jährigen

Hannover-Calenberger Neustadt-20. Oktober 2019. Drei Männer haben gestern Morgen einen 20-Jährigen am Peter-Fechter-Ufer überfallen. Sie warfen ihn zu Boden und durchsuchten ihn. Sie erbeuteten ein Handy und eine Geldbörse.

Duo überfallt Frau und klaut Taxi

Hannover-Vahrenwald/Langenhagen-22. Oktober 2019. Die Polizei hat einen 22- und einen 34-Jährigen festgenommen, die am Sonntag in einer Vahrenwalder Bank eine 24-Jährige überfallen und in Vahrenheide mit Gewalt ein Taxi gestohlen haben sollen. Der bisherige Ermittlungsstand: Die beiden bedrohten gegen 15.45 Uhr die 24-Jährige mit einem Messer und stahlen ihr das gerade abgehobene Geld. Sieben Stunden später stiegen sie in Langenhagen in ein Taxi und ließen sich nach Vahrenheide fahren. Dort angekommen, zückten sie wieder ein Messer. Sie nahmen dem Taxifahrer sein Geld ab und machten sich mit seinem Taxi aus dem Staub. In Kaltenweide wurden sie von der Polizei eingeholt.

Lebensgefährlich Verletzter auf Parkbank

Hannover-Calenberger Neustadt-27. Oktober 2019. Spaziergänger haben heute Nacht auf einer Parkbank in der Glockseestraße einen 22-Jährigen entdeckt, der nach einer Stichverletzung in Lebensgefahr schwebte. Nach der Operation in einer Klinik ist sein Zustand stabil.

Unfall mit einer Schwerverletzten

Hannover. Auf dem Südschnellweg ist eine 50-Jährige in einem Polo schwer verletzt worden, als ein Peugeot von hinten in das Fahrzeug krachte. Kurz vor der Hildesheimer Straße kam es gestern Nachmittag zu einem Stau, auf den der 55-jährige Polo-Fahrer rechtzeitig reagierte, der 55-jährige Peugeot-Fahrer aber nicht.

Vor Auto gelaufen

Hannover-Calenberger Neustadt-31. Oktober 2019 Auf der Flucht vor einem Schläger ist heute Morgen ein 23-Jähriger auf die Bruchmeisterallee gelaufen und dort von einem Golf erfasst worden. Er wurde schwer verletzt.

In Tunnel von Stadtbahn erfasst-tot

Hannover-Mitte-3. November 2019. Eine Stadtbahn hat heute Mittag im U-Bahn-Tunnel zwischen Steintor und Kröpcke einen 25-Jährigen erfasst, der auf den Gleisen stand. Der Mann war sofort tot. Der Stadtbahn-Fahrer erlitt einen Schock.

Von Stadtbahn mitgeschleift

Hannover-Kleefeld-7. November 2019. Ein 75-Jähriger ist gestern Abend auf dem Bahnsteig in der Bleekestraße hingefallen, als die Linie 5 anfuhr. Sein rechter Arm wurde eingeklemmt, der Rentner wurde rund 30 Meter mitgeschleift und schwer verletzt.

Überfälle mit Pfefferspray

Hannover-10. November 2019. Die Polizei hat einen 14- und einen 25-Jährigen festgenommen, die in der Nacht zum Sonntag drei Überfälle begangen und dabei in zwei Fällen Pfefferspray eingesetzt haben sollen. In der Osterstraße wurde einem 16-Jährigen und einem 21-Jährigen das Handy gestohlen, am Steintor bekam ein 31-Jähriger einen Faustschlag ins Gesicht, auch ihm wurde das Handy geklaut.

Stadtbahn übersehen

Hannover-Oberricklingen-13. November 2019. Beim Linksabbiegen von der Wallenstein- in die Dormannstraße hat gestern Morgen ein 65-jähriger Audi-Fahrer eine Stadtbahn übersehen. Bei dem Zusammenstoß erlitt der 65-Jährige schwere Verletzungen.

Mit Messer schwer verletzt

Hannover-Calenberger Neustadt-13. November 2019. Ein 33-Jähriger ist heute Nacht auf der Glockseestraße von zwei Männern überfallen und mit einem Messer schwer verletzt worden. Sie stahlen ihm das Smartphone.

Polizei kassiert Führerschein nach schwerem Unfall

Hannover-Vahrenwald-14. November 2019. Die Polizei hat den Führerschein des Autofahrers kassiert: Ein 86-jähriger Ford-Fahrer hat heute Morgen das Rotlicht einer Ampel auf dem Niedersachsenring missachtet. Er stieß mit einem 20-jährigen Radfahrer, der aus der Isernhagener Straße kam, zusammen. Der 20-Jährige wurde schwer verletzt.

Mit Waffe bedroht

Hannover-Südstadt-18. November 2019. Ein 29- und ein 30-Jähriger sind in der Nacht zum Sonntag von einem etwa 16- bis 20-Jährigen mit einer Waffe bedroht und ausgeraubt worden. Er erbeutete Geld und zwei Smartphones. Die beiden Smartphones wurden von der Polizei in der Mozartstraße gefunden.

Einbrecher festgenommen

Hannover-Linden-Nord-20. November 2019. Auf frischer Tat erwischt: Die Polizei hat gestern Nacht in der Limmerstraße einen 34-Jährigen, der in einen Kiosk einbrach, und eine 32-Jährige, die Schmiere stand, festgenommen. Ein Zeuge hatte die Polizei alarmiert, als der 34-Jährige eine Scheibe eingeschlagen hatte.

Rentnerin in ihrem Haus überfallen

Hannover-Heideviertel-25. November 2019. Ein etwa 30 Jahre alter und 180 Zentimeter großer Mann hat am Freitag eine Rentnerin in ihrem Einfamilienhaus überfallen. Er gab sich als Dachdecker aus und verschaffte sich mit Gewalt Zutritt zu dem Haus. Als er nicht fündig wurde, riss er der Rentnerin Schmuck von ihrem Hals und von ihrem Handgelenk.

Gehhilfe trifft Frontscheibe eines Busses

Hannover-Mitte-27. November 2019. Ein 35-Jähriger hat gestern Nachmittag in der Fernroder Straße eine Gehhilfe gegen die Frontscheibe eines Busses geworfen. Der Busfahrer trat auf die Bremse, eine 64-Jährige stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu.

Bedroht und ausgeraubt

Hannover-Vinnhorst-1. Dezember 2019. Ein 70-Jähriger ist heute Morgen vor seinem Einfamilienhaus von drei Männern mit einer Schusswaffe bedroht worden, als er aus einem Taxi gestiegen war. Sie drängten ihn ins Haus, durchsuchten alle Räume und flüchteten mit Goldmünzen und Bargeld als Beute.

Polizei hat den richtigen Riecher

Hannover/Neustadt am Rübenberge-2. Dezember 2019. Aus einem Verdacht ist Gewissheit geworden: Die Polizei beobachtete ein verdächtiges Fahrzeug in Hannover-Bothfeld, bis sich drei Männer dem Auto näherten. Zwei traten die Flucht an, der dritte wurde von der Polizei festgehalten. Die Polizei fand Schmuckstücke, die kurz davor aus einer Wohnung in Hannover-Misburg gestohlen worden waren. Bei einer Wohnungsdurchsuchung wurde weiteres Diebesgut gefunden. Eine Armbanduhr konnte einem Einbruch in Neustadt am Rübenberge zugeordnet werden.

68-Jähriger fährt Karussell/Radfahrer schwer verletzt

Hannover-Kleefeld-4. Dezember 2019. Ein 68-Jähriger hat heute Morgen auf der Wallmodenstraße völlig die Kontrolle über seinen Toyota verloren, als er rückwärts eine Parklücke verließ. Sein Auto drehte sich rund zehn Mal im Kreis und erfasste einen 77-jährigen Radfahrer, der schwer verletzt wurde. Erst in einem Vorgarten endete die Karussell-Fahrt.

Streit endet mit Messerstichen

Hannover-Mitte-8. Dezember 2019. Bei einem Streit zwischen drei Männern hat ein 21-Jähriger in der Nacht zum Samstag zwei 22-Jährige mit einem Messer angegriffen. Ein Mann wurde schwer, der andere leicht verletzt. Die Polizei, die in der Nähe war, nahm den 21-Jährigen fest.

Drei Räuber überfallen Spielothek

Hannover-Vahrenwald-10. Dezember 2019. Drei Räuber (alle um die 20 Jahre alt und schlank) haben heute Nacht eine Spielothek in der Melanchthonstraße überfallen. Die Mitarbeiterin wurde mit einem Messer bedroht, sie leistete Widerstand, als einer der Räuber die Kasse plündern wollte, sie konnte aber nichts ausrichten.

Dienstag, 3. Dezember 2019

Von der AfD irritiert

Gemeinsame Erklärung 
Sehr irritiert, mit Verwunderung, aber auch mit dem Willen zum Widerspruch haben die Präsidentin, die Präsidenten der Polizeibehörden und der Direktor der Polizeiakademie der niedersächsischen Polizei die Kleine Anfrage eines Abgeordneten der AfD vom 25.11.19 zur Kenntnis genommen. In der Anfrage geht es insbesondere darum, zu hinterfragen, ob der Präsident der Polizeidirektion Oldenburg, Johann Kühme, Äußerungen von AfD-Politikern in öffentlichen Veranstaltungen ansprechen darf oder ob er dadurch seine Neutralitätspflicht verletzen würde.
Johann Kühme hat in einer Veranstaltung gesagt: "Ich schäme mich als Deutscher dafür, wenn AfD-Politiker Muslima als Kopftuchmädchen titulieren oder die Nazis als Vogelschiss in der tausendjährigen Geschichte".
Wir als die höchsten Führungskräfte der niedersächsischen Polizei stellen uns geschlossen hinter den Oldenburger Polizeipräsidenten und werten seine Aussage als von unserer Verfassung abgedeckte und jederzeit zulässige Meinungsäußerung, der wir uns vollumfänglich anschließen. Polizeipräsident Kühme hat nach unserer festen Überzeugung und einvernehmlichen Bewertung nicht die Partei AfD angegriffen, sondern sein Missfallen über bestimmte Äußerungen einzelner Mitglieder der AfD bzw. Politiker in einer zulässigen, von der grundgesetzlich garantierten Meinungsfreiheit geschützten, Art und Weise kommuniziert.
Bei uns besteht die große Sorge, dass mit der Anfrage vom 25.11.19 zukünftig kritische Äußerungen gegen rechte Parolen verhindert und Führungskräfte eingeschüchtert werden sollen. Unser Widerspruch richtet sich somit entschieden gegen den Versuch, mittels einer parlamentarischen Anfrage berechtigte Kritik in der Polizei unterdrücken zu wollen. Personen und vor allem Politikern, die geschichtsrevisionistische Positionen vertreten und damit den Nationalsozialismus und seine Folgen zu bagatellisieren versuchen, muss entschieden widersprochen werden. Denn der Nationalsozialismus war auch für die Polizei ein bis heute nachwirkendes Trauma in der Geschichte und ein wichtiger Teil der polizeihistorischen und demokratiegeschichtlichen Bildungsarbeit in der Polizei. Gleiches gilt für diskriminierende Begriffe, wie der, mit dem kopftuchtragende Frauen verunglimpft werden sollen. Im Deutschen Bundestag hat der Gebrauch dieses Begriffs einen Ordnungsruf des Bundestagspräsidenten zur Folge gehabt. Verbalen Diskriminierungen dieser Art muss widersprochen werden, denn sie entsprechen nicht der gelebten Polizeikultur und der Kultur in diesem Land.
Die formulierten Vorwürfe gegen Polizeipräsident Kühme können deshalb aus unserer Sicht nur den Zweck verfolgen, politischen Druck auf Führungskräfte der Polizei ausüben zu wollen, um sie an ihrer berechtigten Widerspruchspflicht zu hindern. Hiergegen verwehren wir uns ganz entschieden.
Präsident Kühme hat mit seinen Äußerungen auch dem Sinn des neuen strategischen Ziels der Polizei Niedersachsen entsprochen: Wir bewahren unser freiheitlich-demokratisches Selbstverständnis und stärken unsere Widerstandskraft gegen demokratiegefährdende Erscheinungen.
Und selbst aus historischer Perspektive heraus betrachtet, ist eine Haltung berechtigt, die das freiheitlich-demokratische Selbstverständnis der Polizei stützt. Denn die Weimarer Republik ist nicht an ihren Gegnern gescheitert, sondern an der fehlenden Kraft ihrer Befürworter. Es gilt daher, die demokratische Haltung jedes einzelnen in der Polizei zu stärken. Und dazu gehört auch der Widerspruch gegen Äußerungen von Politikern, welcher politischen Partei sie auch angehören, die das freiheitliche Demokratieverständnis gefährden können. Das ist auch die Erwartungshaltung der in Deutschland lebenden Bürgerinnen und Bürger.
Daher setzen sich die Präsidentin, die Präsidenten der Polizeibehörden und der Direktor der Polizeiakademie weiterhin konsequent dafür ein, dass das freiheitliche Demokratieverständnis in der Polizei - und dazu gehört auch unser Umgang mit der geschichtlichen Vergangenheit - gewahrt bleibt. Die Polizei hat sich in den letzten Jahrzehnten damit ein starkes Vertrauen bei den Menschen in unserem Land erarbeitet. Dieses Vertrauen ist der beste Beweis dafür, dass wir auf dem richtigen Weg waren und sind.
Auf die Polizei können sich die Menschen verlassen, wir nehmen unseren Eid ernst und leben die Werte unseres Grundgesetzes, ebenso wie die der niedersächsischen Verfassung.
Präsident der Polizeidirektion Braunschweig Michael Pientka 
Präsident der Polizeidirektion Göttingen Uwe Lührig 
Präsident der Polizeidirektion Hannover Volker Kluwe 
Präsident der Polizeidirektion Lüneburg Thomas Ring 
Präsident der Polizeidirektion Osnabrück Michael Maßmann 
Präsident des Landeskriminalamtes Niedersachsen Friedo de Vries 
Präsidentin der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen Christiana Berg 
Direktor der Polizeiakademie Niedersachsen Carsten Rose

Sonntag, 1. Dezember 2019

Dichterschlacht

Tanja Schwarz und Tobias Kunze
teilen sich den Sieg.
Foto: Schiermann/Region Hannover
Geteilter Sieg ist doppelte Freude

Mit einem Song über Zuckerrüben und die Arbeits- und Lebenswelt im Wandel der Zeit hat sich Tobias Kunze für die Endrunde beim Poetry-Slam qualifiziert, Tanja Schwarz schaffte das mit einem "Poem of Home". Robert Kayser ahnte da noch nicht, dass für ihn nur Platz 3 übrig blieb. Denn nach "Was Lehrte lehrte" überraschte Tobias Kunze die knapp 400 Zuhörerinnen und Zuhörer im Regionssaal mit Wortspielen über das Chaos am Hundertwasser-Bahnhof in Uelzen, während Tanja Schwarz das Publikum mit "Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr" begeisterte. 

Auch dafür gab es 98 von 100 möglichen Punkten, so dass der Wettbewerb mit einer Siegerin und einem Sieger endete. Tobias Kunze stand schon 2014 auf dem Siegertreppchen. 

Organisiert wird der Poetry-Slam einmal im Jahr vom Bereich Politische Bildung der Region Hannover. Er fand zum sechsten Mal statt. In diesem Jahr lautete das Motto "Stadt, Land, Fluss". 

Impressum

Verantwortlich für diesen blog

Heinz-Peter Tjaden
Up´n Kampe 6
30938 Burgwedel
05139/95 19 599

heinzpetertjaden02@gmail.com
https://twitter.com/Peter_Tjaden

1984 und 1985 Lokal- und verantwortlicher Redakteur beim "Burgdorfer Kreisblatt"
1989 bis 2003 Redakteur und verantwortlicher Redakteur bei der "Neuen Woche"

Sachbücher und ironische Erzählungen bei www.lulu.com, die auch bei Amazon bestellt werden können.