Dienstag, 31. März 2020

Corona-Bewährungsprobe

Hat gute Nachrichten.
Hilfe für Selbstständige und kleine Unternehmen

Region Hannover. Auch das niedersächsische Wirtschaftsministerium bestehe die Corona-Bewährungsprobe und helfe Selbstständigen, Kleinst- und Kleinunternehmen über finanzielle Klippen. Seit heute gebe es zwei vereinfachte Richtlinien. Darauf weist der CDU-Landtagsabgeordnete Rainer Fredermann hin, der für Burgwedel, Isernhagen und Langenhagen zum Parlament gehört. 

Die "Corona-Soforthilfe für Kleinstunternehmen und Soloselbstständige" beinhalte Zuschüsse für Betriebe mit bis zu 10 Beschäftigten, die bis zu 15 000 Euro betragen könnten. Dazu Fredermann: "Eine Inanspruchnahme persönlicher oder betrieblicher Rücklagen ist dabei nicht mehr notwendig. Diese werden nicht auf eine Förderung angerechnet. Dies ist eine extrem gute Nachricht für unsere Unternehmer". 

Bei der "Corona-Soforthilfe für Kleinunternehmer" gehe es um Betriebe mit 11 bis 49 Beschäftigten. Die Förderung betrage bis zu 25 000 Euro. "In beiden Richtlinien ist eine Abdeckung der Lebenshaltungskosten nach ausdrücklicher Vorgabe des BMWi nicht Bestandteil der Förderung. Sollten die Lebenshaltungskosten nicht gedeckt sein, kann ergänzend die Grundsicherung nach Arbeitslosengeld II beantragt werden", so der Abgeordnete.


Keine Kommentare: